Der Bosporus

Der Bosporus

Hinter einem Tanker fahren wir in die Meerenge ein. Gleich danach links in der Stadt, die zu sehen ist, ankern wir für die Nacht.

Es herrscht starker Verkehr. Dies ist die am stärksten befahrene Wasserstraße der Welt. 

Unser Zielhafen für diesen Tag. Angeblich gehört dies schon zu Istanbul.

Den warten wir noch ab, dann geht es in den Hafen.

Da wir bei Tageslicht den Bosporus durchfahren wollen, ankern wir im ersten Hafen.

Blick vom Boot Richtung Stadt...

Rundumblick:

......und Richtung Strand.

Ich breche zum Landgang auf. Kleidung ist im wasserdichten Sack.

Wir sind nicht die einzigen, die über Nacht hier Ankern.

Beim Rückweg bringe ich heißes Köfte und kaltes Bier mit. Mein Geburtstagsessen.

Weiter geht es. Immer schön auf die Großen aufpassen heißt die Devise.

Das Lotsenboot fährt ununterbrochen, es herrscht Lotsenpflicht.

Die Ufer sind dicht bebaut und viel Verkehr auf dem Wasser.

Riesige türkische Flaggen wo man nur hinsieht. Die Türken haben einen starken Nationalstolz, sind aber mehr als freundlich zu Fremden.

Hier ist recht schön die Strömung zu sehen. An wenigen Stellen hat sie bis zu 8 Knoten. Sie entsteht dadurch, daß im Mittelmeer mehr Wasser verdunstet als zufließt und ins Schwarzen Meer viele große Flüsse ihr Wasser einspeisen.

Der Wahlkampf ist überall.

Besondere Vorsicht ist vor den Booten des öffentlichen Nahverkehrs geboten.

Die zwei Bosporusbrücken. Der Turm links gehört zur Schifffahrtsüberwachung. Die Meerenge ist in verschieden Abschnitte eingeteilt und die Schiffe werden ähnlich wie Flugzeuge immer überwacht und angewiesen.

Auf den Brücken herrscht immer viel Verkehr.

Hier wohnen nicht die Ärmsten.

Die alten Holzhäuser stehen unter Denkmalschutz. Deshalb brennen immer wieder welche ab, damit dann eine moderne Villa gebaut werden kann.

Geschichte überall.

Die meisten touristischen Bosporusfahrten von Istanbul aus enden hier.

Die Schwimmer befinden sich mitten im Fahrwasser. Hier hat es etwa 6 Knoten Strömung!

Bei dem Schiff hab ich mich wirklich gefragt, ob es durch die Brücke paßt. sie ist etwa 70 Meter hoch.

Gerade noch so geht das durch.

Viele alte Paläste stehen direkt am Bosporus.

Hier hat der Skipper die Pinne lieber selber in der Hand.

Die Küstenwache ist immer schnell unterwegs und sehr präsent.

der Dolmabahce Palast

Im Hintergrund die Arbeiten für einen U-Bahntunnel durch den Bosporus.

Viele namhafte Kreuzfahrtschiffe liegen hier. Die Carnival Freedom.

Der Topcapi Palast sieht vom Wasser her eher unscheinbar aus.

Das Zentrum liegt hinter uns und wir fahren Richtung Fenerbahce Marina.

Hagia Sophia und Sultan Ahmet Moschee

Das Marmarameer

Der Hafen von Harlem. Das große Gebäude ist eine Kaserne.

Eine Schnellfähre vor dem Hintergrund des Topcapi Palastes. Die Reihe von Kuppeln sind die Abzüge der Küche.

Die Sehenswürdigkeiten liegen hinter uns. Ab zur Marina.

Kadiköy. Das gelbe ist ein Fesselballon als Aussichtsplattform. Er wird derzeit nicht genutzt.

Unser Zielhafen ist in Sicht. Es findet vor der Einfahrt gerade eine Opti-Regatta statt.

Direkt vor der Hafeneinfahrt bekomme ich doch noch einen Delfin vor die Linse, wenn ich die Kamera zur Hand habe. Ansonsten haben wir viele gesehen, aber immer nur kurz oder zu weit weg zum fotografieren.

Die Kids liefern sich ein spannendes Rennen.

Die Marina ist riesig.

Das vorläufige Ende einer langen und schönen Reise. Hier wird das Boot bis April 2008 liegen.