Revierinfos Theiß

Da ich in deutscher Sprache so gut wie keine Informationen über die Theiß bekam, möchte ich versuchen eine Art Flußführer zu erstellen. Von der Donau kommend habe ich 2012 die ersten 430 km serbischen Tisa und ungarischen Tisza befahren. Sie ist der längste Nebenfluß der Donau. Von der Quelle in den ukrainischen Karpaten fließt sie zuerst Richtung Süden um dann an der ukrainisch-rumänischen Grenze entlang Richtung Westen zu fließen.  Dann macht sie einen großen nördlichen Bogen durch die Ukraine um beim ungarischen Tiszabecs beginnend Als Grenzfluß Ukraine-Ungarn zu dienen. Ab Szatmarcseke wird sie ungarisch, nur um nach einem großen nördlichen Bogen wieder Grenzfluß zuerst zur Ukraine und dann zur Slowakei zu werden. In der Nähe von Tiszabezded fließt sie dann Richtung Süden durch Ungarn. Bei Tokaj vereinigt sie sich mit der Bodrog und durchfließt ab Tiszafüred den Theiß See (Tisza to). Der Tisza to ist ein Stausee, der 1973 zur Regulierung des Hochwassers gebaut wurde. Es entwickelte sich eine ursprüngliches Naturparadies, das zu großen Teilen als Hortobágy Nationalpark geschützt ist und teilweise zum Unesco Welterbe ernannt wurde. An der Staumauer befindet sich eine Schleuse, durch die man 2 mal täglich etwa bei Flußkilometer 403 kommt und bis zur serbischen Grenze bei Szeget fahren kann. Die niedrigste Durchfahrtshöhe in diesem Abschnitt ist eine Brücke bei Csongrad mit nur 2m Höhe. Ab Szeget ist der Fluß auch für größere Boote befahrbar, es gibt keine kritischen Durchfahrtshöhen mehr. Eine weitere Schleuse bei km 63 und dann geht es ungehindert bis zur Donau. Zumindest von Tiszafüred bis zur Donau ist betonnt, laut einem Befahrungsbericht des Serben Milan Knezev schon ab Tokaj. Für den serbischen Teil benötigt man eine Genehmigung, die problemlos zu erhalten ist und etwa 10€€ kostet. Laut Aussage verschiedener Behördenvertreter war ich der erste Nichtserbe oder Nichtungar, dem diese Genehmigung ausgestellt wurde. Sowohl der Hafenkapitän in Bezdan als auch der Offizielle an der Schleuse mußten sich erst telefonisch erkundigen ob dies für mich möglich wäre. Allerdings habe ich einen lieben Eintrag im Gästebuch erhalten, in dem der Kapitän eines Flußkreuzfahrtschiffes von mehreren Befahrungen bis Tokaj schreibt. Ich hoffe von ihm noch einige Informationen zu erhalten, mit denen ich diese Revierinfos verbessern kann. Ein ganz herzliches Dankeschön dafür!

Da meine Karten mit vielen Notizen für Ungarn noch auf dem Boot liegen, kommen viele Details erst im Frühling.

Ich beginne bei km 0, wo die Theiß etwa bei Donaukilometer 1214,5 in Die Donau fließt.

km 0 Mündung in die Donau. Fließgeschwindigkeit schätze ich auf 1 bis 2 km/h

km 21 RU. Campingplatz

km 36 RU + LU. Hier liegen viele Boote bei den Dörfern Czikmeze und Aradac.

km 37 LU. Restaurantschiff mit Anlegemöglichkeit bei einem Strandbad und Campingplatz. Ich durfte am Schiff liegend übernachten und es wurde die Toilette für mich offen gelassen. Sehr gastfreundlich. 

km 10 RU Titel. Ein kleines Städtchen direkt am Fluß. Anlegemöglichkeit aber ohne Steg. Tankstelle 50 m vom Fluß, wenige Minuten zu Fuß in die Stadt mit Geschäften, Restaurants und mindestens einem Hotel. Man erhält dort und in manchen Restaurants freies W-LAN. http://www.titel.rs/

km 43,8 LU Anleger für Tankschiffe.

km 63 Schleuse. Bei mir war die Ampel auf grün und ich wurde sofort alleine geschleust.Hier wird die Genehmigung abgefragt und da ich keine hatte, wurde sie mir an Ort und Stelle ausgestellt. Kosten 1100 Dinar + 50 Dinar Porto. Normalerweise vom Hafenkapitän Novi Sad, dann kein Porto.

km 66 LU Marina Gradiste. Sehr gastfreundliche kleine Marina, wenige Meter von Novi Becej entfernt. Straßentankstelle 5 Fußminuten, Restaurants, Cafes und Einkaufsmöglichkeiten in etwa das selbe. Toiletten und Duschen, Nachts bewacht. Telefon Marina: 065-628-1407. Touristinformation 023-772-320 www.novibecej.rs. In Novi Becej kann man Crkve, die Ruine einer alte Benedektinerabtei aus dem 11. Jahrhundert besichtigen.

km 89 RU Badestrand, Campingplatz

km 99 RU Mol. Badestrand, Campingplatz, Restaurant

km 73,5 RU Becej. Anleger, Restaurants, Motorenservice. http://www.becej.rs/

km 103 RU Ada. Marina Sidro (tel: 024/ 851-438),  Badestrand, Campingplatz, Restaurant, Erlebnisbad Centar Adica. Beschreibung der Gemeinde Ada im Netz. Telefon: 024-852-106

km 122 RU Tankstelle 50 m Landeinwärts hinter Anlegestelle für Tankschiffe

km 123 RU Senta. Übernachtungsmöglichkeit beim Clubschiff des örtlichen Fischereivereins. Man leigt gut und siche längsseits des Schiffes im Päckchen. Toilette und Dusche im Freien vorhanden. Bewacht. Sehr gastfreundlich.

Fotogallerie der Touristinformation Senta, Telefon 00381-24 817-818. Nautische Informationen 00381-24-812 200 für Tisa km 70 bis 164 und die Kanäle Becej-Bogojevo, Vrbas-Bezdan und den Kikindski Kanal.

km 126 RU. Dorf Adorjan.

km 126 RU. Dorf mit Wochenendhäusern, Fischrestaurant ( Halas carda)

km 145 LU. Novi Knezevac.  Link zur Seite der Stadt. Restaurants am Stadtplatz, Strandbad, Motorenservice, Anleger.

km 147 RU Kanjiza. Strandbad, Anleger Motorenservice.

km 148,5 RU Zollanleger Kanjiza. Telefon Hafenkapitän: 00381-24 812-200 oder 00381-24 813-237 Es wird Englisch gesprochen. Nach dem Anruf verständigt der Hafenkapitän den Zoll und die Grenzpolizei. Ich wartete ca. 1 Stunde. Zwischenzeitlich kommt ein Vertreter der Tourismusbehörde Kanjiza und kassiert 10€ für den Ponton, den die Stadt unterhält und überreicht einen Prospekt über die Stadt. Nach den Zollformalitäten darf man bis zum einklarieren in Ungarn das Ufer nicht mehr betreten.

km 172 bis 177 RU Szeget. www.szegedinfo.de/ (deutschsprachige Seite von Szeget). Zu dem Zeitpunkt konnte ich nicht abschätzen wie ich im Zeitplan liege und habe die Universitätsstadt leider nicht besucht. Die Marina liegt etwas abseits, angeblich weit zu laufen um in die Stadt zu kommen.

km 160 bis 164. Grenzgebiet. LU Serbien, RU Ungarn.

km 173 RU Zollanleger Szeget. Achtung: vor den Formalitäten keinesfalls bei einem der unterhalb liegenden Restaurantschiffen anlegen!

km 177 RU Marina Szeget (Yachtikikötö). Duschen und WC, Bufet (Kneipe) direkt angrenzend. Gute Slipstelle vorhanden. Man kann an einem kleinen Ponton gleich links in der Einfahrt festmachen, dann ist man außerhalb der abgesperrten Marina und kann jederzeit ein- und ausgehen. Bewacht.

ca. km 182 Seilfähre. Durchfahrtshöhe hatte ich etwa 3m. Ab hier viele Seilfähren die ich nicht alle aufführen werde. Mit meinen 2,4 m Höhe hatte ich bis km 247 keine Probleme.

km 215 LU Anleger, Badestrand, Restaurants

km 217 Seilfähre

km 247 Csongrad Straßenbrücke. Durchfahrtshöhe 2 m. Straßentankstelle etwa 45 Minuten Fußweg, Kneipe 5 Minuten, Restaurants, Geschäfte und Geldautomat 15-20 Minuten. Anlegen bei der Slipstelle vor der Brücke LU möglich. Ich habe da ohne Probleme 2 Tage gelegen. Etwa 2km unterhalb LU Wiking Yacht Club. Die Brücke kann geöffnet werden. Dafür muss man eine Telefonnummer anrufen, die ich aber nicht veröffentlichen werde.

km 265 LU Clubhotel Pegasus mit Sliprampe

km 267 LU Hajokikötö. Kleine Marina, verlangt schon fürs anlegen Geld. Übernachtung, Wasser Strom, Getränke, WC 

km 280 LU Tiszaroff. Die in der Karte eingetragene Tankstelle gibt es nicht mehr. Kleiner Supermarkt. Laut Web Wiking Yacht Club, hab ich aber nicht in meinen Notizen.

km 284,5 LU  Tiszasüly. Badestrand, Restaurants. Anlegen unterhalb am Strand möglich.

km 287 RU Tiszakecske. Tankstelle, Supermarkt 7 Tage geöffnet, Bankomat bei Spar Supermarkt, Restaurants. Berühmtes Warmwasserbad.

km 301,5 Seilfähre ca. 2,40 m Durchfahrtshöhe

km 305,2 LU Marfü. Marina, Anleger genau km 305 LU

km 315-316 !! Fahrwasser in Innenkurve

km 335,5Szolnok. Wiking Marina. Ich habe nicht an der Stadt angelegt, da sehr flache Ufer und keine passende Anlegemöglichkeit gefunden. Einige Restaurantschiffe, u.a. Pizzeria waren wegen früher Morgenstunde geschlossen.

km 403,5 Schleuse. Schleusenzeiten für Sportboote 8-9 und 16-17 Uhr.

Oberhalb Schleuse weiterfahrt nach links und rechts möglich. Rechts gibt es einige Touristenorte, unter anderem Abadszalok. Die dortige Wiking Marina gibt an, Tankstelle und Kran zu haben! 

km 426 LU Tiszaorveny Szabics Marina, Kormoran Marina, Restaurantschiff, Gasstätten in den Marinas.

km 427,5 LU Abzweig nach Tiszafüred, RU Abzweig über Kiz Tisza nach Poroszlo. Durchfahrtshöhen jeweils ca. 1,35 m. In Poroszlo 2 Marinas mit günstigen Liegeplätzen.

km 428 RU Nonstop Kikötö. Sehr günstige Marina, wenn man nur sein Boot liegen lassen will. Übernachtung auf Boot nicht möglich.

Ab hier keine persönliche Erfahrung sondern zusammengetragene Infos!

km 454 LU Tiszacsege. Campingplatz, Restaurant.

km 485,7 RU Strandbad, Fischrestaurant, Einkaufsmöglichkeiten

km 508 LU Tiszadada. Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten.

km 518,2 Schleuse Schleusung 2 mal täglich Morgens und Nachmittags

km 524 LU Tiszalök. Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten. 

km 543 Tokaj Wiking Yacht Club Restaurants, Anleger, Einkaufsmöglichkeiten. Kurz oberhal Einmündung der Bodrog, die auch für Sportboote befahrbar ist.

km 592 Pontonbrücke. Man muß sich melden, dann wird sie geöffnet. (Achtung, Info ist aus 2008)

km 603,5 LU Campingplatz

km 626 RU Grenze Sowakei-Ukraine

km 616,7 Fähre Bufet

km 642,8 RU Ukraine - LU Ungarn. Ab hier habe ich keine Informationen über die Befahrbarkeit für Sportboote.

km 717,5 LU Szatmarkecske

km 744,8  Grenze Ukraine Ungarn